Ansicht der Burg Badenweiler

Eine bedeutende Frau

Katharina von Burgund

Katharina von Burgund (1378–1425) lebte zwei Jahre auf der Burg Badenweiler. Sie war Herzogin in Vorderösterreich. So hieß damals das Land am Oberrhein, zu dem auch das heutige Südbaden gehörte.

Siegel der Katharina von Burgund im Detail; wikipedia-frei

Ungewöhnlich mächtig.

Was hebt Katharina heraus?

Ihr Vater war einer der mächtigsten Männer Europas und ihre Mutter galt als eine der reichsten Frauen Europas. Katharinas Eltern waren Herzog Philipp der Kühne von Burgund und Margarete von Flandern. Doch nicht nur Familienstand und Geld, sondern auch ihre Persönlichkeit prägten ihren Lebenslauf: Katharina wusste, was sie wollte und gehörte zu den wenigen Frauen im Spätmittelalter, die Macht so ausübten, wie es in der Zeit eigentlich nur Männer tun konnten.

Welche Rolle spielte sie als Ehefrau?

1393 heiratete Katharina aus politischen Gründen Leopold IV., Herzog von Österreich, denn das Herzogtum Burgund wollte seine Macht im habsburgischen Elsass stärken. Katharina war eine entschlossene Frau: Ihr gelang es, die Gebiete, die sie als Mitgift in die Ehe gebracht hatte, selbst zu kontrollieren. Außerdem machte Leopold seine Frau zu seiner Statthalterin im Elsass. Als Herzogin von Österreich, als Regentin im Elsass und im Sundgau hatte Katharina eine starke Machtposition inne.

Teilansicht der Burg Badenweiler; Foto: Badenweiler Thermen und Touristik GmbH, Karin Schmeißer

Flucht aus dem Elsass vor ihrem Schwager.

Warum lebte sie auf der Burg Badenweiler?

Als Statthalterin des Elsass lebte Katharina in der Residenz in Ensisheim. 1404 verließ sie das Elsass, um für zwei Jahre auf der Burg in Badenweiler zu leben. Die Burg hatte Leopold als Pfand von Konrad von Freiburg erhalten. Der Umzug Katharinas könnte auf Schwierigkeiten mit ihren Schwager hindeuten, mit dem sie sich nicht verstand und der sich als offizieller Mitregent Leopolds ab 1402 oft in Ensisheim aufhielt. Während ihrer Zeit auf der Burg verfügte sie verschiedene Stiftungen an die Kirchen in Badenweiler.

Versenden
Drucken