Mittelalter und Römerzeit im Kurpark

Ihr Besuchserlebnis

In Badenweiler erleben Sie die Epochen dicht beieinander: Die stolze Burg der Zähringer aus dem Mittelalter thront über der Ausgrabung der römischen Badeanlage. Eingebettet ist alles in den Kurpark, entstanden zur Glanzzeit des internationalen Badeortes im 19. Jahrhundert.

Geschichten aus 2000 Jahren

Gegründet haben sie wohl die Zähringer im 12. Jahrhundert, später war sie eine der wichtigeren Burgen der Markgrafen von Baden-Baden. Und weil die Bauherren des Mittelalters ihr Baumaterial aus den verlassenen Bauwerken der Römer genommen hatten, hielten spätere Zeiten die ehrwürdige Burg selbst für römisch! Ungewöhnliche Geschichten aus den über 2000 Jahren Geschichte von Badenweiler seit der Antike: Hören Sie mehr davon bei den regelmäßigen Führungen auf die Burg.
Führungen

Entspannt und erlebnisreich

Die Lage der Burgruine inmitten des gepflegten, blühenden Kurparks bietet ein Mehr an Genuss: Gönnen Sie sich einen Spaziergang auf dem Rundweg um den Berg. Unterwegs begegnen Sie etwa dem lebensnahen Standbild des badischen Großherzogs Friedrich I. (1826–1907). Ein Schmuckstück ist das „Belvedere“, ein Teehaus, erbaut von 1811 bis 1816 nach Plänen von Hofarchitekt Friedrich Weinbrenner. Der Hildegard-von-Bingen-Garten versammelt Heilpflanzen nach den Lehren der berühmten Äbtissin.

Gastronomie in unmittelbarer Umgebung

ARTig Kunsthandlung und Café
Café Konditorei Grether

Versenden
Drucken